04.01.13

USA Neuer US-Kongress besiegelt Obama-Wahl

Opening session of the 113th Congress

Foto: dpa

Opening session of the 113th Congress Foto: dpa

Bei der ersten Sitzung wurde gleich eine wichtige Personalie geklärt: John Boehner wurde als Präsident des Repräsentantenhauses bestätigt.

Washington. Jetzt ist Barack Obama auch ganz offiziell zum neuen US-Präsidenten gewählt: Zwei Monate nach dem Urnengang besiegelte der Kongress am Freitag formal das Ergebnis. In einer kurzen Zeremonie wurden die Wahlmännerstimmen ausgezählt, die Obama bei der Abstimmung am 6. November in jedem der 50 Bundesstaaten erhalten hatte.

Auf Obama entfielen demnach 332 der 538 Wahlmännerstimmen, wie Vizepräsident Joe Biden bekanntgab. Obamas Herausforderer, der Republikaner Mitt Romney, erhielt 206 Stimmen. Anschließend erklärte Biden seinen Chef Obama formal zum Wahlsieger.

Die Prozedur hat damit zu tun, dass die Amerikaner ihren Präsidenten nicht direkt wählen. Vielmehr werden Wahlmänner bestimmt, die den Willen der Bürger vertreten. Dieses sogenannte Wahlmännergremium hat 538 Stimmen, 270 Stimmen genügen zur Präsidentenwahl. Die offizielle Amtseinführung Obamas ist am 20. Januar. Da dieses traditionelle Datum in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, gibt es zunächst nur einen kurzen Akt im Weißen Haus. Die feierliche Amtseinführung findet einen Tag später vor dem Kapitol statt.