Krawalle in Frankreich

Haftstrafe für Deutschen nach Anti-Nato-Krawallen in Straßburg

Ein Deutscher ist wegen Beteiligung an den Anti-Nato-Krawallen im Frühjahr in Frankreich zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

Straßburg. Ein viertes Haftjahr wurde zur Bewährung ausgesetzt. Ein Gericht in Straßburg sprach ihn am Montag wegen Brandstiftung schuldig. Die gleiche Strafe erhielt ein russsicher Mitangeklagter. Die Urteile gegen die 18 beziehungsweise 23 Jahre alten Angeklagten waren die bislang härtesten, die im Zusammenhang mit den Anti-Nato-Ausschreitungen verhängt wurden. Militante Nato-Gegner hatten am Rande der Feiern zum 60. Jahrestag des Bündnisses in der französischen Grenzstadt randaliert. Bei den gewalttätigen Protesten wurden ein Zollgebäude, ein Hotel und eine Apotheke in Brand gesteckt.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.