03.02.13

Paraguay

Präsidentschaftskandidat Oviedo tödlich abgestürzt

General Oviedo im Ruhestand stirbt bei einem Hubschrauberabsturz. Er war an der Absetzung des Diktators Stroessner beteiligt.

Foto: REUTERS
Rescue workers inspect the wreckage of the helicopter that was carrying presidential candidate Oviedo in President Hayes province
Das Wrack des Hubschraubers, in dem der paraguayische Präsidentschaftskandidat Lino Oviedo saß, wird untersucht

Asunción. Der paraguayische Präsidentschaftskandidat Lino Oviedo ist bei einem Hubschrauberunglück umgekommen. Paraguays Staatschef Federico Franco bestätigte am Sonntag den Tod des 69-jährigen ehemaligen Generals. Die Maschine sei in der Umgebung von Presidente Hayes, 280 Kilometer nordwestlich von Asunción abgestürzt, berichtete der Rundfunksender 780 AM. Oviedo, der Pilot und ein Leibwächter seien tot aufgefunden worden.

Der Hubschrauber war am späten Samstagabend (Ortszeit) als vermisst gemeldet worden. Oviedo hatte an einem Wahlkampftreffen in Concepción etwa 130 Kilometer östlich vom Unfallort teilgenommen. Ein schweres Gewitter in der Gegend könne den Absturz verursacht haben, hieß es. Rettungsmannschaften fanden die Überreste der Maschine auf dem Landgut La Mocha über rund hundert Meter verstreut, berichtete die Zeitung "ABC Color". Das Flugzeug vom Typ Robinson 44 sei vermutlich nach dem Aufprall explodiert.

Der Pressesprecher von Oviedos Partei Unace, César Durant, vermutete eine Anschlag. "Es handelt sich um einen politischen Mord. Oviedo hätte niemals einen Flug inmitten eines Gewitters gestartet", sagte er dem Rundfunksender Radio Cardinal. Zeugen berichteten jedoch der Zeitung "ABC Color", Oviedo habe den Piloten energisch aufgefordert, den Flug nach Asunción zu unternehmen, obwohl dieser auf die Gewittergefahr hingewiesen und zudem eingewendet habe, dass die Maschine nicht für Nachtflüge zugelassen sei. Innenminister Carmelo Caballero kündigte eine Untersuchung des Unfalls unter Beteiligung internationaler Experten an.

In Paraguay sollen am 13. April Wahlen stattfinden, nachdem im Juni 2012 der Präsident Fernando Lugo vom Parlament abgesetzt worden war. Oviedo kandidierte für die rechtsgerichtete Partei Unace. Bei den von Lugo gewonnenen Wahl 2008 war er mit 21,8 Prozent der Stimmen Dritter geworden. Die letzten Umfragen für die kommende Wahl sahen ihn bei 7,2 Prozent und auf Platz vier der Wählergunst.

Oviedo hatte eine entscheidende Rolle 1989 beim Staatsstreich gegen Diktator Alfredo Stroessner gespielt. Er gehörte zu den Offizieren, die Stroessner vor 34 Jahren festnahmen. "Er war einer der Menschen, die uns die Freiheit gebracht haben", erklärte Staatschef Franco am Sonntag.

Der nationalistische General war Heereskommandeur bis 1996, als er wegen seiner mutmaßlichen Verbindung zu einem gescheiterten Putsch gegen den damaligen Präsidenten Juan Carlos Wasmosy abgesetzt wurde. Oviedo wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt, konnte jedoch ins Ausland fliehen. Erst 2004 kehrte er freiwillig aus Brasilien nach Paraguay zurück und trat seine Haftstrafe an. Drei Jahre später wurde er freigelassen. Oviedo wurde auch die Teilnahme an der Ermordung von Vizepräsident José María Argaña im März 1999 vorgeworfen.

(dpa)
Multimedia

Paraguays Präsident vom Parlament abgesetzt

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Vorerst wird Katalonien nicht unabhängig. Das spanische Verfassungsgericht hat nach dem Einspruch der spanischen Zentralregierung das in Katalonien angesetzte Referendum untersagt.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Bayern München und Co.

2. Spieltag in der Champions League

Tierpark Hagenbeck

Ina Müller tauft Walrossbaby Thor

Unfall

Harburg: Wagen prallt gegen Hauswand

Wiesn

Promis beim Oktoberfest 2014

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr