28.12.12

Endlagersuche

Atomkraftgegner fordern endgültiges Aus für Gorleben

Eine Bürgerinitiative kritisiert die Atommüllpolitik der Regierung. Gorleben soll noch immer der Favorit für ein Endlager sein.

Foto: dapd
Gorleben-Gegner kritisieren angekuendigten Finanzierungsstopp
Ein Durchgangsverbotsschild hängt im Erkundungsbergwerk Gorleben in einer Tiefe von 840 Metern vor der kleinen Seilfahrtanlage an Schacht 2 (Archivbild)

Gorleben. Atomkraftgegner im Wendland halten Gorleben ungeachtet des derzeitigen Erkundungsstopps für den Favoriten der Bundesregierung bei der Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll. Die Politik halte sich bis Ende Juni 2013 die Option für Gorleben offen, statt einen wirklichen Neubeginn der Atommüllpolitik zu starten, kritisierte am Freitag Wolfgang Ehmke von der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg.

Nach einer Verlängerung des Hauptbetriebsplans sind bis zum 30. Juni nur sicherheitsrelevante Arbeiten im Salzstock erlaubt. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hatte im November einen Erkundungsstopp bis nach der Bundestagswahl 2013 angeordnet.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Bildergalerien mehr
Kamerunkai

Gabelstapler stürzt in die Elbe, Fahrer stirbt

FC St. Pauli

Die Bilder zur Partie bei Energie Cottbus

Fußball-Bundesliga

Die Bilder zur Partie Frankfurt vs. Hannover

Tod

Diese Persönlichkeiten sind 2014 gestorben

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr