24.12.12

Afghanistan Als Polizistin verkleidete Frau erschießt Nato-Mitarbeiter

Nato soldiers arrive at the site of a suicide bomb attack in Kabul

Foto: REUTERS

Nato soldiers arrive at the site of a suicide bomb attack in Kabul Foto: REUTERS

Lokale Medien berichteten, bei dem Toten handele es sich um einen US-amerikanischen Militärberater der afghanischen Polizei.

Kabul.– Bei sogenannten Insider-Attacken radikal-islamischer Taliban in Afghanistan hat erstmals eine Frau zugeschlagen. Als Polizistin gekleidet erschoss sie am Montag auf einem Polizeigelände in der Hauptstadt Kabul einen zivilen Mitarbeiter der Nato-Truppen. Die Frau wurde festgenommen, wie die Nato-geführte Internationale Schutztruppe Isaf mitteilte. Im Norden des Landes erschoss ein afghanischer Polizist an einem Kontrollpunkt fünf Kollegen.

Der Angreifer in der Provinz Dschosdschan habe alle Waffen und Munition seiner fünf toten Kollegen an sich genommen, sagte der lokale Polizeichef. Er sei zu den Taliban geflohen. Der Distrikt, in dem die Tat geschah, war bis vor kurzem von den Aufständischen beherrscht worden. Nach offiziellen Angaben ist er allerdings wieder unter Regierungskontrolle. Die Taliban übernahmen die Verantwortung für den Angriff.

Der in Kabul getötete Nato-Mitarbeiter sei ein US-amerikanischer Militärberater, berichteten lokale Medien. Offizielle Stellen bestätigten das zunächst nicht. "Wir untersuchen den Vorfall", sagte Isaf-Sprecher Hagen Messer.