15.11.12

BP zahlt wegen Ölkatastrophe Milliarden an US-Regierung

London - Der britische Ölkonzern BP muss wegen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko vor zweieinhalb Jahren 4,5 Milliarden Dollar Strafe an die US-Regierung zahlen. Ein BP-Sprecher in London bestätigte der dpa eine entsprechende Einigung. Es ist die höchste Strafe, die je ein Unternehmen in den USA bezahlen musste. Bei der Explosion der Förderplattform «Deepwater Horizon» im April 2010 waren elf Menschen ums Leben gekommen. 4,9 Millionen Barrel Öl liefen ins Meer. Ganze Küstenabschnitte wurden zerstört.

dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Top-Videos
Rubel-Verfall
Russlands Krise trifft deutsche Unternehmen

Die Entwertung des Rubels und die Krise der Wirtschaft sind nicht nur ein Problem von Russland. Auch deutsche Unternehmen und sogar ein…mehr »

Hamburg Guide mehr
Weitere Dienste alle Dienste
HA_teaser_xmas.gif
Weihnachten

Ideen und Tipps rund um Weihnachtenmehr

Hamburger Hochzeiten
Hamburger Hochzeiten

Das Hochzeitsportal vom Hamburger Abendblattmehr

Button_EinrichtenWohnen.jpeg
Einrichten & Wohnen

Aktuelle Möbel und Trends in unserem Specialmehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr

Top Bildergalerien mehr
Hamburger Austauschschüler

Prozess gegen Direns Todesschützen

UKE

Hamburger Domina peitscht für guten Zweck

2. Bundesliga

St. Pauli verliert bei Lienen-Debüt in Ingolstadt

Kino

Premiere: Til Schweigers "Honig im Kopf"