Dulsberg/Bahrenfeld Zeugen nach Raub auf Supermarkt und Tankstelle gesucht

Die Hamburger Polizei sucht Zeugen zweier Raubüberfälle auf einen Supermarkt in Dulsberg und eine Tankstelle in Bahrenfeld.

Hamburg.  Nach Raubüberfällen auf einen Supermarkt und eine Tankstelle in Hamburg sucht die Polizei Zeugen. Zwei Mitarbeiter hatten am Freitagabend einen Raubüberfall auf einen Supermarkt am Alten Teichweg in Dulsberg verhindert, obwohl einer der Täter sie mit einer Schusswaffe bedrohte.

Ein 35 Jahre alter Mitarbeiter war gegen 22.10 Uhr auf dem Weg nach draußen, um die Außenwerbung des Marktes am Freitagabend kurz vor Ladenschluss in das Geschäft zu tragen, wie ein Polizeisprecher sagte. Plötzlich versuchte ein vermummter Mann, den Angestellten zurück in den Laden zu drängen. Der Mitarbeiter konnte dies verhindern.

Daraufhin kam ein zweiter Maskierter hinzu und bedrohte den 35-Jährigen mit einer Schusswaffe. Der Mann rief um Hilfe. Schließlich gelang es dem Mitarbeiter zusammen mit einer 49-jährigen Kollegin die Männer aufzuhalten und die Ladentür vor den Angreifern zu schließen. Die beiden maskierten Männer flüchteten daraufhin in Richtung Elsässer Straße.

Die beiden dunkelhäutigen Täter sind etwa 18 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank. Sie waren dunkel gekleidet und mit einem Tuch oder Ähnlichem maskiert. Einer der Männer war mit einer Pistole bewaffnet.

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt Hamburg unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

Raubüberfall auf Tankstelle in Bahrenfeld

Drei teilweise maskierte Männer haben am Sonnabendmorgen zudem eine Tankstelle in Bahrenfeld ausgeraubt. Die Männer betraten am frühen Morgen gegen 1.10 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle, bedrohten den 45 Jahre alten Verkäufer mit Teleskopschlagstöcken und forderten Geld, wie ein Polizeisprecher sagte. Demnach öffnete der Mitarbeiter die Kasse und gab Bargeld heraus. Die drei Täter flohen mit der Beute in Richtung Altona. Dabei handelte es sich um eine Geldsumme unter 100 Euro. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Einer der Täter wird wie folgt beschrieben:

Südländisches Erscheinungsbild, etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank. Zur Tatzeit trug der Mann ein hellgrünes Kapuzensweatshirt und war mit einem Tuch vor dem Gesicht maskieert.

Die beiden anderen Täter hatten ebenfalls ein südländisches Erscheinungsbild, waren etwa 1,70 Meter groß und dunkel gekleidet. Sie waren mit Schlagstöcken bewaffnet.

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.