Fahndung der Polizei Dieser Hamburger sprengt Geldautomaten in NRW

Elfmal schlug der Täter bereits zu. Durch die Explosionen wurden sogar Häuser in der Nachbarschaft erschüttert. Jahrelang tappte die Polizei im Dunkeln - jetzt führt die Spur nach Hamburg.

Hamburg/Siegen. Die unheimliche Serie von gesprengten Geldautomaten in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz geht womöglich auf das Konto eines Hamburgers. Der bullige, stets maskierte Unbekannte hat seit November 2007 in mindestens elf Fällen Geldautomaten in Siegen-Wittgenstein und den angrenzenden Landkreisen durch Gasexplosionen in die Luft gesprengt.

Die Serie begann in Mudersbach (Rheinland-Pfalz): Die nächtliche Explosion war so stark, dass sogar die umliegenden Wohnhäuser der betroffenen Volksbank, erschüttert wurden. Bis heute hat der Verbrecher mit seinen Taten einen Schaden von mehreren hunderttausend Euro angerichtet.

Die Polizei hat inzwischen durch intensive Ermittlungen einen Zusammenhang zwischen dem bulligen "Geldautomaten-Gangster" und einem Tankbetrüger aus Hamburg bzw. Schleswig-Holstein hergestellt. Mit Fotos aus Überwachungskameras der Tankstellen erhofft sich die Kripo nun, den "Geldautomaten-Gangster" zu identifizieren. Ein Ermittler: "Die Fotos zeigen den Mann unmaskiert oder nur mit einer Mütze auf dem Kopf. Wir denken, dass Menschen, die den Mann kennen, ihn mit großer Wahrscheinlichkeit identifizieren können."

Täter lebt wahrscheinlich in Hamburg

Mittlerweile geht die Kripo sogar davon aus, dass der Gesuchte mit großer Wahrscheinlichkeit im Großraum Hamburg bzw. in Schleswig-Holstein lebt. Gleichzeitig ist aber auf jeden Fall auch ein Bezug nach Siegen vorhanden.

Der Täter mit der markanten Statur wird wie folgt beschrieben: Er ist groß und kräftig bis korpulent, hat einen auffälligen Bauch und einen breiten, muskulösen Rücken sowie starke, ausgeprägte Oberarme.

Gangster benutzt alten Audi S4 Avant

Im Hinblick auf das von dem Täter benutzte Fahrzeug weiß die Polizei, dass es sich dabei um einen silbernen Audi S4 Avant auf Basis eines Audi 100 C4 handelt. Dieses Modell wurde in den Jahren 1992 bis 1994 produziert, verfügt über einen 5-Zylinderreihenmotor mit Turboaufladung (169 kw) und Allradantrieb. Das Fahrzeug benötigt Kraftstoffe mit hoher Oktanzahl, etwa Super Plus.

Bei seinen Tankbetrügereien benutzte der "Geldautomaten-Gangster" an dem silbernen Audi folgende entweder gestohlene Kennzeichen oder Kennzeichen-Dubletten:

SI – MT 614

SE – EJ 506

HL – BE 321

OD – DL 465.

Wer sachdienliche Hinweise auf den Unbekannten geben kann, melde sich bitte bei der Polizei in Siegen unter der Rufnummer: 0271-7099-0.