Neuinszenierung von Wagners "Ring" an der Staatsoper

Die Staatsoper Hamburg bekommt nach 15 Jahren einen neuen "Ring": Opernintendantin Simone Young wird in den kommenden vier Spielzeiten Richard Wagners Tetralogie "Der Ring des Nibelungen" in einer Neuinszenierung von Claus Guth herausbringen. "Ich habe viel Wagner dirigiert. Aber erst, wenn man selber den eigenen "Ring" am eigenen Haus gemacht hat, hat man das Gefühl, man hat wirklich etwas geschafft", sagte die australische Dirigentin am Donnerstag in Hamburg. Die Hauptpartien übernehmen Falk Struckmann (Wotan), Lisa Gasteen (Brünnhilde), Christian Franz (Siegfried) und Wolfgang Koch (Alberich). Bühnenbild und Kostüme wird Christian Schmidt entwerfen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.