Neo Magazin Royale

Böhmermann trennt sich von Meiser

Hans Meiser ist raus.

Foto: dpa

Hans Meiser ist raus.

Viel Wirbel um Hans Meier: Sein Mitwirken bei einem umstrittenen Portal hat Konsequenzen.

Köln. TV-Moderator Hans Meiser (70) wird vorerst nicht mehr in Jan Böhmermanns Sendung "Neo Magazin Royale" (ZDF/ZDFneo) auftreten. Das ZDF bestätigte am Mittwoch die Trennung von dem TV-Urgestein (Talkshow "Hans Meiser", "Notruf").

Meiser war in der Show unregelmäßig als Sidekick zu sehen, etwa in der Rolle als "Der kleine Mann". "Derzeit sind keine weiteren Auftritte von Hans Meiser in der Sendung 'Neo Magazin Royale' geplant", erklärte das ZDF.

Die Produktionsfirma Bildundtonfabrik hatte die Trennung zuvor auf Facebook angedeutet und sie mit Meisers Tätigkeit "im Verschwörungstheoretikermilieu" begründet. Das Posting erschien kurz nachdem das Webmagazin "Vice.com" unter Verweis auf den Watchblog "GenFM" berichtet hatte, dass Meiser für die umstrittene Seite "Watergate.tv" arbeite. Er wird dort als Autor geführt, unter anderem des Textes "Skandal: Bundeswehr vergiftet den eigenen Nachwuchs!". Außerdem taucht er als eine Art Ansager vor Video-Clips auf. Das ZDF betonte, dass weder Sender noch Produktionsfirma von Meisers Tätigkeiten außerhalb des "Neo Magazin Royale" gewusst hätten.

Meiser bestätigte auf dpa-Anfrage die Trennung: "Man kann sagen: Es ist beendet." Er schreibe tatsächlich für "Watergate.tv", zu seinen Texten stehe er auch. Sie seien korrekt recherchiert. Was sonst auf dem Portal veröffentlicht werde, lese er allerdings "relativ selten". Es handele sich aber um ein "ganz junges Unternehmen". "Da werden Fehler gemacht", sagte Meiser. Mit den Inhalten, die nach seinen Ansagen in den Videos gezeigt würden, habe er nichts zu tun.

Beim "Neo Magazin Royale" hätte er dennoch gerne weitergemacht. Aber er hat sich mit der Trennung abgefunden: "Wenn es so ist, dann ist es so", sagte Meiser.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.