23.11.12

Zeitungskrise Olaf Scholz zum "FTD"-Aus: Brauchen guten Journalismus

Interview Bürgermeister Olaf Scholz

Foto: Pressebild.de/Bertold Fabricius

Interview Bürgermeister Olaf Scholz

Bürgermeister sieht qualitativ hochwertigen Journalismus im digitalen Zeitalter als "große gesellschaftliche Aufgabe". Sendung auf Hamburg 1.

Hamburg. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) verfolgt die aktuellen Entwicklungen auf dem deutschen Zeitungsmarkt mit Sorge. Mit Blick auf das Aus der "Financial Times Deutschland" erklärte Scholz am Freitag auf Anfrage in Hamburg: "Es wird eine große gesellschaftliche Aufgabe sein, auch im digitalen Zeitalter qualitativ hochwertigen Journalismus zu sichern." Denn die Gesellschaft brauche weiter guten, leidenschaftlichen Journalismus.

Als wichtiger Medienstandort sei Hamburg prädestiniert, sich um dieses Thema zu kümmern, sagte er. Zugleich betonte Scholz: "Verlage müssen mit Journalismus Einnahmen erzielen können." Der Medienkonzern Gruner + Jahr hatte zuvor angekündigt, die "FTD" zum 7. Dezember einzustellen.

TV-Tipp:

Aus aktuellem Anlass widmet sich auch die Presserunde auf Hamburg 1 der Zeitungskrise und dem Thema "Wie überlebt guter Journalismus?" Die Sendung wird ausnahmsweise bereits am heutigen Freitag Abend um 22.15 Uhr ausgestrahlt. Zu Gast bei Moderatorin Vanessa Seifert diskutieren Abendblatt-Chefredakteur Lars Haider, Journalist Marco Carini, Medien-Redakteur Kai-Hinrich Renner (Hamburger Abendblatt) und Medienwissenschaftler Prof. Michael Haller. Die 45-minütige Diskussionsrunde ist außerdem am Sonntag Abend um 21.45 Uhr in der Wiederholung zu sehen.