10.01.13

Publikumspreise

Katy Perry und "Die Tribute von Panem" räumen ab

Einmal im Jahr küren amerikanische Fans ihre Favoriten in Film, Fernsehen und Musik. Justin Bieber ging in diesem Jahr leer aus.

Foto: dpa
Jennifer Lawrence als Katniss in einer Szene des Films "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele"
Jennifer Lawrence als Katniss in einer Szene des Films "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele"

Los Angeles. Die amerikanische Sängerin Katy Perry (28) und der Kinohit "Die Tribute von Panem – The Hunger Games" haben bei den Publikumspreisen "People's Choice Awards" in den USA abgeräumt. Bei der Vergabe in der Nacht zum Donnerstag in Los Angeles heimsten "Die Tribute von Panem" gleich fünf Preise ein, darunter als beliebtester Film, Actionstreifen und Filmserie. Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence wurde als beste Leinwandheldin, für die beste "Chemie" mit ihren Co-Stars und auch als beste Schauspielerin allgemein ausgezeichnet.

Katy Perry konnte sich über drei Trophäen freuen. Die Kalifornierin gewann in den Sparten bester Popstar, beste Sängerin und für ihr Musik-Video zu dem Song "Part of Me". Die Gewinner der Publikumspreise für Film, Fernsehen und Musik werden anders als die der Oscars, Emmys oder Grammys ausschließlich von ihren Fans gewählt.

Schon vor einem Jahr konnte Perry mit fünf Preisen ihre Mitstreiter ausstechen. Allerdings nahm die Sängerin damals keine der Trophäen persönlich entgegen. Eine gute Woche nach der plötzlichen Trennung von Ehemann Russell Brand war sie kurzfristig von der Show abgesprungen.

Justin Bieber hatte diesmal Pech. Er war mit fünf Nominierungen ins Rennen gezogen, darunter als beliebtester Künstler und für das beste Album, am Ende ging er aber leer aus. Die Rockgruppe Maroon 5 wurde von den Fans zur besten Band gekürt, Taylor Swift gewann als Country-Star, die britisch-irische Boygroup "The Wanted" für ihren Durchbruch in der Musikszene.

In der Sparte "Bester Schauspieler" überholte Robert Downey Jr. seine Mitbewerber Channing Tatum, Johnny Depp, Joseph Gordon-Levitt und Will Smith. Jennifer Lawrence setzte sich als beste Schauspielerin gegen Anne Hathaway, Emma Stone, Mila Kunis und Scarlett Johansson durch. Als Comedy-Stars wurden Jennifer Aniston und Adam Sandler gefeiert.

Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock war die erste Empfängerin des neues Preises für humanitäre Dienste. Seit Hurrikan Katrina setzt sich die Schauspielerin in New Orleans besonders für bedürftige Schulkinder ein.

Die Preisträger der 39. Show wurden in einer Livesendung im US-Fernsehen bekanntgegeben.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

eine Bustour durch Hamburg zeigt Filmstandorte/-kulissen von dem Spionagethriller "A Most Wanted Man"mehr »

Top Bildergalerien mehr
Schweden

SOS-Kinderdorf auf Klassenfahrt

Wettbewerb

Kalifornien: Hunde auf der perfekten Welle

Internet

Youtuber skaten durchs Land

Feuerwehr

Groß Flottbek: Villa gerät in Brand

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr