F.C. Gundlach kommentiert seine Bilder des Jahres

F.C. Gundlach kommentiert seine Bilder des Jahres Foto: pa/dpa

"Dieses Bild stimmt nachdenklich. Hier wird ein Polizist bei einer Demonstration frontal und brutal angegriffen. Der Polizist taumelt und wird wohl nach hinten stürzen. Scheinbar haben sich die Rollen hier vertauscht. Der Polizist, der in seiner schweren Montur nur eingeschränkt bewegungsfähig zu sein scheint, wirkt anonym. Aber das Gesicht des gewalttätigen Demonstranten mit der dunklen Brille gibt blanken Hass zu erkennen. Das Bild bewegt uns, weil es die Situation so nah und unmittelbar zeigt. Ich finde, dass es bedrohlich wirkt und grundsätzliche Fragen aufwirft. Die verbale Konfrontation ist hier längst in brutale Gewalt umgeschlagen. Dabei geht es gar nicht mehr zuerst um die eigentlichen Ziele und die Motivation der damaligen Demonstration, sondern vor allem um die Frage, wie wir Meinungsverschiedenheiten und Konflikte in unserer Gesellschaft austragen. Woran es hier mangelt, ist der Respekt vor dem jeweiligen Gegenüber."

14 Bilder
In diesen Filmen steht Nordkorea schlecht da
Premiere: Til Schweigers "Honig im Kopf"
Die Ardennenoffensive, wie das Kino sie sah
20.12.2014 0:0-1 min. LivestreamMatz ab nach HSV-Unentschieden auf Schalke
21.12.2014 0:43 min. BrooklynZwei US-Polizisten in New York erschossen
19.12.2014 1:49 min. Zehn Jahre danach Wie eine deutsche Familie den Tsunami überlebte
20.12.2014 0:50 min. Mehrere VerletzteMaskierte überfallen Kaufhaus KaDeWe in Berlin
18.12.2014 1:03 min. Was sagte Ziercke?Edathy-Ausschuss nimmt auch Ex-BKA-Chef ins Visier