F.C. Gundlach kommentiert seine Bilder des Jahres

F.C. Gundlach kommentiert seine Bilder des Jahres Foto: pa/dpa

"Dieses Bild stimmt nachdenklich. Hier wird ein Polizist bei einer Demonstration frontal und brutal angegriffen. Der Polizist taumelt und wird wohl nach hinten stürzen. Scheinbar haben sich die Rollen hier vertauscht. Der Polizist, der in seiner schweren Montur nur eingeschränkt bewegungsfähig zu sein scheint, wirkt anonym. Aber das Gesicht des gewalttätigen Demonstranten mit der dunklen Brille gibt blanken Hass zu erkennen. Das Bild bewegt uns, weil es die Situation so nah und unmittelbar zeigt. Ich finde, dass es bedrohlich wirkt und grundsätzliche Fragen aufwirft. Die verbale Konfrontation ist hier längst in brutale Gewalt umgeschlagen. Dabei geht es gar nicht mehr zuerst um die eigentlichen Ziele und die Motivation der damaligen Demonstration, sondern vor allem um die Frage, wie wir Meinungsverschiedenheiten und Konflikte in unserer Gesellschaft austragen. Woran es hier mangelt, ist der Respekt vor dem jeweiligen Gegenüber."

14 Bilder
Die Verführungskünste des Hans Hillmann
Showbranche feiert beim Hamburger Filmfest
Spektakuläre Ausstellung über Pompeji
30.09.14 0:30 min. AsylPlatz für 220 Flüchtlinge in Eimsbüttel
30.09.14 1:31 min. KatalonienVerfassungsgericht stoppt Abspaltungsreferendum
28.09.14 0:0-1 min. HSVMatz ab nach der Frankfurt-Pleite
30.09.14 1:01 min. Luka MagnottaEx-Pornodarsteller gesteht grausamen Mord