Auszeichnung

Der Thomas-Mann-Preis 2011 geht an Jan Assmann

Foto: picture-alliance/ ZB / picture-alliance/ ZB/dpa-Zentralbild

Der Heidelberger Ägyptologe und Religionswissenschaftler Jan Assman erhält den mit 25.000 Euro dotierten Thomas-Mann-Preis 2011.

Heidelberg. Jan Assmann, 73, ist der zweite Träger des Thomas-Mann-Preises. Insbesondere seine Arbeiten zur Ägyptologie hätten ihn zu einem der international meistdiskutierten deutschen Kulturwissenschaftler gemacht, teilte die Stadt Lübeck am Mittwoch mit. Seine Wissenschaftsprosa sei "von schlackenloser Eleganz" und "im Geiste des Romanciers und Essayisten Thomas Mann geschrieben", hieß es.

Der gemeinsam von der Stadt Lübeck und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste vergebene Preis soll am 4. Dezember in der Münchner Residenz übergeben werden. Erste Preisträgerin der im vergangenen Jahr erstmals verliehenen Auszeichnung war die Schriftstellerin Christa Wolf. Assmann war von 1976 bis zu seiner Emeritierung 2003 Professor für Ägyptologie in Heidelberg.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.