Martin Semmelrogge liest Hamburg-Roman

Der Schauspieler nimmt sich im Lustspielhaus Georg Meiers dritten Werks an

Lustspielhaus. Fauser, Bukowski, Wondratschek sind Vorbilder, denen der Hamburger Autor Georg Meier nacheifert. Schnelle Sätze, die ohne viel Federlesens zum Kern der Sache kommen, finden sich in Meiers drittem Roman "Mit dem Gibbon und John Lennon nach Ancona" (Dittrich-Verlag). Hauptfiguren sind der alternde Drogendealer Willi Windhorst und die Kiezgröße "Achterbahn-Arno". Die beiden Unterwelt-Gestalten versuchen sich erfolglos am geregelten Alltag und werden durch fatale Zufälle zum chaotischen Duo zusammengeschweißt.

Was aus dieser unfreiwilligen Konstruktion entsteht, geht über ein bündiges Action-Stück hinaus und kann auch von sich behaupten, eine Milieustudie zu sein. Meier schreibt trocken, ironisch, spöttisch und präzise. Melancholisch ist er auch manchmal, und wenn er bei den Dialogen durchstartet, denkt man sich: Der Stoff könnte locker verfilmt werden. Schauspieler Martin Semmelrogge ("Vorstadtkrokodile", "Bang Boom Bang") übernimmt bei der Veranstaltung den Lesepart. Das passt: Semmelrogges Stimme ist schließlich unverwechselbar.

Georg Meier & Martin Semmelrogge Lesung, So, 10.10., 15.00, Alma Hoppes Lustspielhaus (U Hudtwalckerstr.), Ludolfstr. 53. Eintritt 18,-

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.