Weltkindertag: Ein Film, von Lindgren inspiriert

Appell gegen Gewalt aus Kinderperspektive

Foto: D?AGO Kinderlobby e.V.

Sonntag ist Weltkindertag. Die DAGO Kinderlobby zeigt auf abendblatt.de den Kurzfilm "Niemals Gewalt", der von einer Lindgren-Erzählung inspiriert wurde.

Hamburg. "Der Mensch schuldet dem Kind das Beste, was er zu geben hat", so steht es in der UNO-Deklaration zum Schutz des Kindes.

Um an dieses Credo und die Rechte und Bedürfnisse der Kinder zu erinnern, feiern weltweit über 145 Nationen den Weltkindertag. Am 20. September begeht auch Deutschland diesen Tag zu Ehren des Kindes.

Zu diesem Anlass veröffentlicht die DAGO Kinderlobby aus Hamburg den Kurzfilm "Niemals Gewalt". Der Film ist inspiriert von einer Geschichte, die Astrid Lindgren in ihrer Rede bei der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 1978 erzählte. Eine Geschichte über den Unsinn von Gewalt - vor allem in der Erziehung von Kindern. Eine Geschichte, die auch nach mehr als 30 Jahren ihre Aktualität nicht verloren hat.

Kamerafrau Lilli Thalgot fängt in dem Film auf beeindruckende Weise den Blickwinkel des Kindes ein. Das kurze Werk kommt zudem mit wenigen Worten aus - Thalgots Bilder sprechen für sich und berühren den Zuschauer im Zusammenklang mit Oliver Heuss' Musik trotz der kurzen Spiellänge zutiefst.

Der junge Regisseur David Aufdembrinke über seine Intention: "Wie Lindgren so richtig sagte, hängt unsere Zukunft von dem ab, was unsere Kinder heute erfahren. Wenn ein Kind Gewalt erlebt, nimmt es diese als Normalität hin, und wird sie deshalb auch weitergeben. Die Zukunft liegt in den Händen unserer Kinder. Erst wenn sie Gewalt als etwas Fremdes erleben, können wir auf eine friedvolle Zukunft hoffen."

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.