Niedersachsen Fliegerbombe in Lehrte erfolgreich entschärft

Foto: A2882 Holger Hollemann / dpa

Rund 7000 hatten ihre Häuser für den Einsatz verlassen müssen. Die Entschärfung dauerte länger als geplant, weil viele ältere Menschen aus dem Gefahrengebiet gebracht werden mussten.

Lehrte. Ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Montagabend problemlos in Lehrte bei Hannover entschärft worden. "Der Sprengmeister konnte den Zünder herausschrauben", sagte Stadtsprecher Fabian Nolting. Rund 7000 Menschen hatten nach dem Bombenfund seit dem Nachmittag ihre Wohnungen verlassen müssen. Auch der Bahn- und Straßenverkehr war zeitweise durch die Entschärfung behindert worden.

Die 125-Kilo-Bombe war am Vormittag bei Erdarbeiten entdeckt worden. Eigentlich war geplant, die Entschärfung schon um kurz vor 18 Uhr abzuschließen. Die Evakuierung der anliegenden Häuser dauerte dann aber länger als gedacht, weil die Helfer viele ältere Menschen mit Autos aus dem Gefahrenbereich bringen mussten. Insgesamt waren über 300 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Roten Kreuz, THW und Stadtverwaltung im Einsatz.