Niedersachsen Drei Tote und einige Schwerverletzte bei Unfällen

Foto: Frank Leonhardt / dpa

In Buxtehude stießen zwei Autos frontal zusammen. Dabei kam der Verursacher des Unfalls ums Leben. In Melle kam ein 42-Jähriger mit seinem Fahrzeug von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.

Hannover. Bei mehreren Verkehrsunfällen auf niedersächsischen Straßen sind am Wochenende mindestens drei Menschen gestorben, mehrere wurden schwer verletzt. Allein bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos in Buxtehude wurde in der Nacht zum Sonntag ein Mensch getötet und sieben schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, verlor ein bislang noch nicht identifizierter Autofahrer vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen und raste in den Gegenverkehr.

Der Verursacher des Unfalls in Buxtehude starb noch vor Ort, einige Schwerverletzte mussten von der Feuerwehr aus den Autowracks geschnitten werden. Ebenfalls in der Nacht zum Sonntag ist ein 42 Jahre alter Autofahrer bei einem Unfall in Melle (Landkreis Osnabrück) getötet worden. Sein Wagen war aus noch ungeklärter Ursache auf der abschüssigen Strecke von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der 27-jährige Beifahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

In Emden ist am Sonnabendabend ein Fußgänger von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Der 65-Jährige wollte nach Angaben der Polizei über eine Straße laufen, als er von dem Wagen erfasst wurde. Der Mann starb kurze Zeit später im Krankenhaus. In Bremen ist ein 21-jähriger Fahrer am Sonnabendmorgen mit seinem Wagen gegen einen Baum gerast. Sein 28-jähriger Beifahrer schwebt seitdem in Lebensgefahr. Der leicht verletzte Fahrer hatte vermutlich Alkohol getrunken.