S-Bahnhof Wilhelmsburg 22-Jähriger bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt

Foto: dpa

Nach einem verbalen Scharmützel zückte ein Mann sein Messer und rammte es dem 22-Jährigen in den Rücken. Mordkommission ermittelt.

Hamburg. Bei einer Messerstecherei am S-Bahnhof Wilhelmsburg ist ein 22-Jähriger in Hamburg lebensgefährlich verletzt worden. Ein flüchtiger Tatverdächtiger habe dem Opfer am Freitagabend bei einem Streit auf dem Bahnsteig in den Rücken gestochen, sagte ein Polizeisprecher. Der 22-Jährige sei dabei an der Lunge verletzt worden und habe danach notoperiert werden müssen. "Er ist jetzt außer Lebensgefahr", sagte der Polizeisprecher.

Der Tatverdächtige, gegen den nun die Mordkommission ermittelt, sei an dem S-Bahnhof mit einer fünfköpfigen Clique in Streit geraten. Nach einem verbalen Scharmützel habe er das Messer gezückt und zwei der jungen Männer tätlich angegriffen. Dabei wurde auch ein 27-Jähriger an der Schulter und an den Händen verletzt. Der Tatverdächtige flüchtete anschließend. Nähere Angaben zu seiner Person machte die Polizei zunächst nicht.