Schwerin Von Polizei gefasst: 27-Jähriger droht Call-Center mit Bombe

Foto: DAPD

Der Mann erklärte, er habe die Drohung nicht so gemeint. Er muss nun mit einer Geld- oder sogar Freiheitsstrafe rechnen.

Schwerin. Bei einem Beschwerdeanruf hat ein 27-jähriger Kunde eines Kabelfernsehanbieters am Mittwoch die Nerven verloren und mit einer Bombendrohung die Polizei auf den Plan gerufen. Wie das Polizeipräsidium Rostock am Donnerstag mitteilte, hatte sich der Schweriner in einem Call-Center über mangelnden Service seines Kabelfernsehanbieters beklagt. Dabei eskalierte das Gespräch derart, dass der Mann drohte, in die Schweriner Zweigstelle des Call-Centers "eine Bombe hineinzuwerfen." Die alarmierte Polizei konnte den Anrufer ausfindig machen, er müsse sich nun wegen "Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat" verantworten. Solche Taten werden mit einer Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet. Laut Polizei erklärte der Mann später, dass er "das ja gar nicht so gemeint habe."