Neumünster 14 Kinder bei Schulbusunfall verletzt

Foto: pa/dpa/dpaweb

Der 72-jährige Busfahrer war am Dienstagmorgen in Neumünster auf ein parkendes Auto aufgefahren. Schüler wurden leicht verletzt.

Neumünster. 14 Kinder sind am Dienstagmorgen bei einem Schulbusunfall in Neumünster leicht verletzt worden. Der 72-jährige Busfahrer fuhr auf ein parkendes Auto auf, wie die Polizei berichtete. Der Fahrer gab an, von einem entgegenkommenden Fahrzeug geblendet worden zu sein. Im Bus saßen 17 Kinder im Alter von 10 bis 16 Jahren, die mit einem Ersatzbus in die Schule gebracht wurden.

Dort stellte sich heraus, dass 14 von ihnen leichte Verletzungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit sowie Prellungen erlitten hatten. Auto und Bus wurden stark beschädigt, auch ein Verteilerkasten der Telekom wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden liegt nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich.