Bad Bramstedt Festnahmen nach Brand in historischem Fachwerkhaus

Foto: Wolfgang Klietz Regio NZ / Wolfgang Klietz Regio NZ/Wolfgang Klietz

Nach Feuer in einem der ältesten Häuser in Bad Bramstedt nahm Polizei zwei Jugendliche fest. Sie könnten auch weitere Brände gelegt haben.

Bad Bramstedt. Nach einem Großbrand eines historischen Fachwerkhauses in Bad Bramstedt im August hat die Polizei zwei Jugendliche festgenommen. Die beiden 16 und 18-Jährigen hätten nach eigenen Angaben mit Feuer gespielt, das dann außer Kontrolle geriet, teilte die Polizei am Freitag mit. Bei dem Feuer wurde das aus dem 17. Jahrhundert stammende Haus vollständig zerstört. Die Brandruine musste später abgerissen werden. Neben der Kirche war es das älteste Gebäude der Stadt.

Die mutmaßlichen Täter könnten nach Polizeiangaben auch weitere Brände in Bad Bramstedt und Hitzhusen gelegt haben. Die Ermittler suchen Zeugen zu Bränden in einem Einfamilienhaus in Hitzhusen, mehreren Müllcontainern und einem Auto in Bad Bramstedt. Es sei nicht auszuschließen, dass die beiden Komplizen gehabt hätten.