Harburg & Umland
05.04.08

Buchholz: Kassenärztlicher Notdienst neu organisiert

Notarzt - DRK-Rettungssanitäter fährt mit

Von Andreas Schmidt

BUCHHOLZ/WINSEN. Der kassenärztliche Notdienst im westlichen Landkreis Harburg ist neu organisiert worden. Seit dem 1. April starten die Notärzte in der ärztlichen Notfallpraxis im Krankenhaus Buchholz (Steinbecker Straße 44). Hier leisten Hausäzte die Notfallbereitschaft. Sie sind wie bisher unter der Rufnummer 0180/2000-101 zu erreichen. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen ist weiterhin die Rufnummer 112 zu wählen.

Neu ist auch: Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) unterstützt die diensthabenden Ärzte. Seit dem 1. April sind die Notärzte in den (Samt-)Gemeinden Neu Wulmstorf, Rosengarten, Jesteburg, Hollenstedt, Tostedt und Teilen der Gemeinden Seevetal und Hanstedt gemeinsam mit einem DRK-Rettungssanitäter unterwegs. "Wir fahren mit einem allradbetriebenen VW Tiguan", sagt der DRK-Geschäftsführer Harburg-Land, Roger Grewe (51). Der neue Wagen hat ein Navigationssystem; Ärzte und Sanitäter können die Patienten mit einem Zwölf-Kanal-EKG, einem Defibrillator, Sauerstoff und einem Notfallkoffer behandeln. Der Arzt ist nicht mehr mit dem eigenen Auto unterwegs, sondern der Rettungssanitäter fährt ihn. Laut DRK müssen die Ärzte pro Nacht "bis zu 15 Einsätze leisten und legen bis zu 500 Kilometer zurück", so Grewe. "Wenn der Arzt selber fahren muss, ist er oft sehr stark belastet."

Ab 1. Mai startet der kassenärztliche Notdienst im östlichen Landkreis Harburg vom Krankenhaus Winsen aus. Laut DRK sei vorerst keine Zusammenarbeit geplant.

arus
Top Bilder
Lohbrügge

26-Jähriger stirbt nach Messerattacke

Demonstration

Hamburg: Protestmarsch gegen Gaza-Krieg

43-Jähriger stirbt

Tödlicher Motorradunfall in Hamburg-Horn

Fünf Verletzte

Bus muss am Steintorplatz notbremsen

Top Videos
Service für Harburg
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Harburg und Umland
Schalten Sie kostenlos Ihre Anzeige
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Harburg

Alles über Ihre Straße