Hamburg

Der Südafrikaner – Staatschefs des G20-Gipfels

Jacob Zuma ist im eigenen Land höchst umstritten. Landesweit kommt es immer wieder zu größeren Demonstrationen.

Hamburg. Südafrikas Staatschef Jacob Zuma (75), bereits seit 2009 Präsident, ist im eigenen Land höchst umstritten. Viele Bürger, die Opposition und teils sogar Mitglieder der eigenen Partei kritisieren vor allem, dass das Gemeinwohl den Präsidenten nicht interessiere und er nur die eigenen Interessen verfolge. Landesweit kommt es immer wieder zu größeren Demonstrationen. Erst Ende Mai hatte Südafrikas führende Oppositionspartei Anzeige wegen Korruption, organisiertem Verbrechen und Hochverrat gegen Zuma erstattet. Der Präsident, als Aktivist gegen die Apartheid einst hoch geschätzt, weist die Vorwürfe zurück.

Südafrika

Südafrika gehört als einziges afrikanisches Land zur Gruppe der G20. Der Staat steckt in der Krise, die Landeswährung Rand nach einer Abstufung unter Druck. Mit 25,1 Prozent hat das Land die höchste Arbeitslosenquote unter den G20 – unter Jugendlichen ist sogar jeder Zweite arbeitslos.

Hauptstadt: Pretoria

Amtssprache: Afrikaans, Englisch, IsiZulu, andere

Einwohner (2015): 54,96 Millionen

Fläche: 1,21 Millionen Quadratkilometer

Bruttoinlandsprodukt (2015): 314,7 Milliarden US-Dollar

Jährliches Bruttoeinkommen pro Kopf (2014): 6107 Euro

Durchschnittsalter (2015): 25,7 Jahre

Lebenserwartung (2014): 59,3 Jahre (Frauen), 55,2 Jahre (Männer)

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.