Hamburg

Der Russe – Staatschefs des G20-Gipfels

Hamburg. Wladimir Putin (64) regiert in Russland als Präsident in seiner dritten Amtszeit. Er führt das Land mit strenger Hand, seine Administration spricht von einer "gelenkten Demokratie". Kritiker werfen dem Politiker hingegen vor, in Russland mehr und mehr Demokratie und Liberalität zurückzudrängen. Experten bezeichnen seine Regierungsführung als halbautoritär. Das zeigt sich besonders im harten Vorgehen gegen die Opposition. Außenpolitisch hat Putin mit dem aktiven Eingreifen in den Syrienkonflikt den Einfluss seines Landes im Nahen Osten verdeutlicht. Im Volk genießt er hohe Popularität. Im Ukraine-Konflikt zeigt er sich unversöhnlich.

Russland

Russland hat sich durch sein Engagement in Syrien in der Weltpolitik machtvoll zurückgemeldet. In den Beziehungen zu Europa herrscht wegen der Ukrainekrise Eiszeit. In welche Richtung sich das Verhältnis zu den USA entwickelt, könnte auch in Hamburg entschieden werden. Hier treffen Russlands Präsident Wladimir Putin und der US-Präsident Donald Trump zum ersten Mal aufeinander. Beide sind an einer Verbesserung der Beziehungen interessiert.

Hauptstadt: Moskau

Landessprache: Russisch

Einwohner (2015): 144 Millionen

Fläche: 16,4 Millionen Quadratkilometer

Bruttoinlandsprodukt (2015): 1,3 Billionen US-Dollar

Jährliches Bruttoeinkommen pro Kopf: 10.268 Euro

Durchschnittsalter (2015): 38,7 Jahre

Lebenserwartung (2014): 76 (Frauen), 65 (Männer)

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.