03.09.03

Sophie Laeisz

Sophie Laeisz, geborene Knöhr (1831-1912), die Ehefrau des Hamburger Großreeders Carl Heinrich Laeisz, verdankte den Spitznamen "Pudel" ihrer Frisur - und alle nach 1880 gekauften Schiffe der Reederei erhielten Namen, die mit "P" begannen. Weil sie so schnell waren, wurden sie als "Flying-P-Liner" bekannt. Der kunstsinnige Reeder hatte in seinem Testament ein Legat von 1,2 Millionen Mark festgeschrieben - unter der Voraussetzung, dass die Stadt Hamburg ein geeignetes Grundstück für den Bau eines Konzertsaals zur Verfügung stellt. Seine Witwe sorgte für die Umsetzung des Wunsches (bis 1933 trug der Saal Laeisz' Namen). Das Ziel: eine "würdige Stätte für die Ausübung und den Genuss edler und ernster Musik". Als sie eröffnet wurde, war die im spätbarocken Stil gebaute Musikhalle das größte und modernste Konzerthaus Deutschlands. (jomi)

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Ach ja, die Hauptkirche St. Michaelis, wie der Michel offiziell heißt, ist natürlich auch die bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands. Nach dem Turm ist also eine Besichtigung des Innenraums samt Krypta dringend angeraten. Das Göttliche so nah
Brightcove Videos

Mit etwas Glück drücken Sie beim Light Up am 28. Juli den Schalter und tauchen den Hafen ins blaue Licht.mehr »

Top Bildergalerien mehr

Diese Legenden kommen ans Millerntor

Open Air

Wacken - Schlamm und Heavy Metal

Hamburg

Müllhalden entlang der Außenalster

Sommer, Sonne, Hitze

Der Norden genießt den Tropensommer

tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Hamburger Hochzeiten
Hamburger Hochzeiten

Das Hochzeitsportal vom Hamburger Abendblattmehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr