Krankenstand Hamburger lassen sich seltener krank schreiben

Foto: pe_ae / picture alliance/ ZB

Der Krankenstand in Hamburg ist um 0,7 Prozent gesunken, liegt aber immer noch über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Bei den psychisch bedingten Arbeitsausfällen belegt die Hansestadt den ersten Platz.

Hamburg. Die Hamburger haben sich in 2012 seltener krank schreiben lassen als im Vorjahr. Laut Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) ist der Krankenstand um 0,7 Prozent zurückgegangen. Mit 4,18 Prozent liege er aber dennoch um 7,4 Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt. Deutschlandweit stieg der Krankenstand um 1,4 Prozent auf 3,88 Prozent.

Bei den psychisch bedingten Arbeitsunfähigkeiten liegt Hamburg mit 3,3 Arbeitsunfähigkeitstagen 34 Prozent über dem Bundesdurchschnitt und belegt damit im Vergleich zu den anderen Bundesländern weiterhin Platz eins. Psychisch bedingte Krankschreibungen machen in Hamburg damit mehr als 21 Prozent aller Fehlzeiten aus. Auf Platz zwei lagen Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems mit 18,8 Prozent aller Fehlzeiten gefolgt von Erkrankungen des Atmungssystems mit 13,6 Prozent.