Alter Elbtunnel Bericht: Sanierung wird viermal so teuer

Foto: Bertold Fabricius/Pressebild.de

Die Sanierung des alten Bauwerks koste nicht wie geplant 15 bis 17 Millionen Euro, sondern werde mit 62 Millionen zu Buche schlagen.

Hamburg. Die Sanierung der beiden Röhren des Alten Elbtunnels wird nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Hamburg-Ausgabe, Montag) erst 2019 abgeschlossen und wesentlich teurer als geplant. Ursache seien weit aufwendigere Sanierungsarbeiten als zunächst vermutet, berichtet das Blatt unter Berufung auf den Projektleiter Peter Marquardt von der Hafenbehörde HPA. Ursprünglich sollte der Tunnel noch in diesem Jahr fertig werden. Die Sanierung des 102 Jahre alten Bauwerks koste nicht wie geplant 15 bis 17 Millionen Euro, sondern werde mit 62 Millionen Euro zu Buche schlagen.

"Es gibt 42 Kilometer Bleifugen, die das Eindringen des Elbwassers verhindern – 15 Kilometer sind nicht mehr dicht, müssen ausgetauscht werden", zitiert "Bild" den Projektleiter. Auch Asphalt und Granit der Fahrbahnen seien brüchig, und müssten entgegen der Planung ausgetauscht werden. Das allein koste 16 Millionen Euro. Der Alte Elbtunnel zwischen den Stadtteilen St. Pauli und Steinwerder wird jährlich von mehr als 120.000 Autofahrern, 100.000 Radfahrern und 750.000 Fußgängern genutzt. Gegenwärtig ist wegen der Sanierungsarbeiten nur eine der beiden 426,50 Meter langen Röhren geöffnet.