Polizeieinsatz Betrunkener startet filmreife Verfolgungsjagd durch Barmbek

Foto: pa/dpa

28-Jähriger flüchtet mit 2,14 Promille vor der Polizei. Dabei rammt er alles, was ihm in den Weg kommt und verletzt einen Taxifahrer.

Hamburg. Eine wilde Verfolgungsjagd mit einem Betrunkenen hat in der Nacht zu Sonntag die Hamburger Polizei in Atem gehalten. Laut Polizei wollten Streifenpolizisten den 28-Jährigen in Barmbek kontrollieren. Der jedoch ignorierte Blaulicht und Martinshorn. Stattdessen flüchtete er über die Fuhlsbüttler Straße stadtauswärts – verfolgt von der Polizei.

An einer roten Ampel hielt er dann zunächst an. Als die Beamten an sein Auto traten, gab er plötzlich Gas. Der Mann rammte ein Verkehrsschild, eine Straßenlaterne und einen geparkten Kleinwagen, der durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Baum stieß.

Der 28-Jährige schleuderte mit seinem Wagen zurück auf die Fahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Taxi zusammen. Anschließend prallte er so hart gegen ein zweites geparktes Auto, das dieses in ein weiteres geschoben wurde. Hier endete die Fahrt.

Der Unfallfahrer und der 41-jährige Taxifahrer wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der 28-Jährige war nach Polizeiangaben mit 2,14 Promille unterwegs. Die Polizei schätzte den entstandenen Sachschaden auf 50.000 Euro.