Aufruf Lehrerpreis 2013: Hamburgs beste Pädagogen gesucht

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance

Abendblatt und Haspa loben den Lehrerpreis 2013 aus. Jeder Preisträger erhält 3000 Euro. Bewerbungen sind noch bis zum 28. Februar möglich.

Hamburg. Jahr für Jahr küren Fernseh- und Radiosender, Zeitschriften oder Firmen die beliebtesten Künstler, die herausragendsten Sportler oder die besten Mitarbeiter. Zu denen, die sich fernab der öffentlichen Aufmerksamkeit engagieren, ohne große Lorbeeren dafür zu ernten, gehören die Pädagogen. Sie tragen eine große Verantwortung, leisten oft Außergewöhnliches und nehmen auf die Entwicklung ihrer Schüler entscheidend Einfluss. "Viele Lehrerinnen und Lehrer setzen sich Tag für Tag hoch motiviert und nicht immer unter leichten Bedingungen für unsere Kinder ein. Dafür gibt es viel zu selten Anerkennung und Wertschätzung", sagt Dr. Harald Vogelsang, Vorstandssprecher der Hamburger Sparkasse (Haspa). "Dabei ist Bildung unser wichtigster Rohstoff."

Hier finden Sie das Bewerbungsformular


Hamburger Abendblatt und Haspa wollen deshalb das Engagement und die Leistungen der Lehrer an Hamburgs Schulen stärker in den Blickpunkt rücken. Bereits zum zweiten Mal loben sie den Hamburger Lehrerpreis aus. Ausgezeichnet werden die drei besten Hamburger Pädagogen. Jeder Preisträger erhält 3000 Euro, die für pädagogische Zwecke eingesetzt werden sollen.

Nachdem Abendblatt und Haspa im Rahmen des Lesefestivals Seiteneinsteiger 2009 und 2010 zweimal Hamburgs besten Deutschlehrer gekürt hatten, wurde 2012 erstmals der Hamburger Lehrerpreis vergeben. Ausgezeichnet wurden Anica Elfi Hahn (Elbinselschule), Gesine Krüger und Daniela Steigel (Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg) sowie Wolfgang Fraedrich (Gymnasium Heidberg). Für den Hamburger Lehrerpreis 2013 können wieder Bewerbungen für Lehrerinnen und Lehrer aller Hamburger Schulen, ob privat oder staatlich, eingereicht werden - von Schülern, auch ehemaligen, Eltern und Lehrerkollegen.

Der Preis richtet sich an alle Fachrichtungen. Selbstbewerbungen sind nicht möglich. In der Bewerbung soll der Lehrer kurz vorgestellt werden - mit dem Namen, Schule und Unterrichtsfächern. Insbesondere die pädagogischen Leistungen und Kenntnisse sowie die Unterrichtsgestaltung, die soziale Kompetenz und etwaige Sonderleistungen sollen dargestellt werden.

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2013. Die Jury, die die Preisträger auswählt, ist hochkarätig besetzt: Peter Daschner, ehemaliger Landesschulrat und Leiter des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Peter Ulrich Meyer, Abendblatt-Bildungsexperte, und Dr. Elisabeth Keßeböhmer, Personalchefin der Haspa.

Die Bewerbungsunterlagen sind auch unter www.haspa.de zu finden. Das Formular kann an lehrerpreis@abendblatt.de gemailt oder in den Filialen der Haspa abgegeben werden.