Kindernachrichten

Skifahren geht auch in der Wüste!

Skifahren im Freien, das ganze Jahr über – davon träumen viele Sportler.

Aber Skifahren ist nun einmal ein Wintersport, der im Sommer nicht ausgeübt werden kann. Doch das wollte der Deutsche Henrik May nicht einfach so hinnehmen. Er wanderte vor 14 Jahren nach Namibia aus – um das ganze Jahr Ski zu fahren. Namibia liegt in Afrika – und dort schneit es nie. Wie kommt May also darauf, er könne dort den Wintersport betreiben?

Die Antwort ist ganz einfach: Er fährt nicht im Schnee, sondern im Sand. Denn Sand funktioniert beim Skifahren genauso wie Schnee. Allerdings entwickelte May spezielle Sandskier mit besonderen Belagen, damit sie noch besser über den Sand gleiten. Die steilen Abhänge der Dünen in der Namib-Wüste eignen sich genauso gut für schnelle Abfahrten wie Gebirge in Deutschland oder Österreich.

Am Skifahren in der Wüste gefällt May am meisten, dass es ein umweltfreundlicher Sport ist. Mittlerweile hat er sein Hobby zur Touristenattraktion ausgebaut. Die einzige Voraussetzung, um in der Wüste Ski zu fahren, ist ein wenig Erfahrung auf Skiern im Schnee! Ansonsten gilt: Übung macht den Meister! Wer nicht ganz nach Namibia reisen möchte, kann in Deutschland die Sportart Sandboarding ausprobieren. Das ist wie Snowboarding oder Wakeboarding – nur im Sand eben.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.